Die SRG verschiebt die Einführung des neuen Codierungsstandards
Hotellerie und Gesundheitswesen gewinnen Zeit um ihre TV-Systeme aufzurüsten

Zunehmende UHD-Bildqualität für Zuschauerinnen und Zuschauer der SRG, Netflix, Youtube & Co.

Der Wechsel zum neuen Codierungsstandards HEVC/H265 wird verschoben

Anfang Jahr hat die SRG für 2021 einen Wechsel der Codierung ihrer Programm-Verbreitung über Satellit von heute H264 auf neu HEVC/H265 angekündigt. Nun hat das Coronavirus weltweit vieles auf den Kopf gestellt. Aufgrund dieser veränderten Rahmenbedingungen hat die SRG die Situation neu beurteilt: Die Änderung der Codierung auf dem Satelliten wird bis auf Weiteres verschoben. Sämtliche Radio- und TV-Programme der SRG werden Anfang 2021 in unveränderter Codierung (H264) und Bildauflösung (720p/50) auf dem Eutelsat Hotbird Transponder 123 aufgeschaltet. Bild- und Tonqualität bleiben gleich. Transponder 17 läuft bis Ende April 2021 ohne Änderung weiter und stellt dann den Betrieb ein.

Die UHD-Entwicklung geht aber ungebremst weiter. Bereits jetzt wird viel UHD-Content produziert und via Streamingplattformen wie Netflix, Youtube & Co. verbreitet. Wir wissen, dass viele Hotels, Spitäler, Kliniken, Alterszentren usw. für die Neucodierung der UHD-TV-Programme noch nicht vorbereitet sind.

Die SRG bereitet sich etappenweise auf UHD vor. Ursprünglich war auf 2021 eine Änderung des Codierungsstandards bei der Satellitenverbreitung vorgesehen, um die technische Bildqualität zu steigern. Ein Factsheet mit den technischen Daten finden Sie hier.

 

Die SRG fordert darum alle Marktteilnehmer dazu auf, nur noch HEVC/H265-taugliche IPTV-/Streaming Systeme, TV-Geräte, Settop-Boxen zu verwenden bzw. untaugliche Systeme zu ersetzen.

Für Hospitality- und Healthcare-Betriebe heisst dies:

Alle Beteiligten haben genügend Zeit, um ihre technischen Infrastrukturen mit HEVC/H265-taugliche Geräten auszurüsten. Spätestens 2024 empfangen sie sonst die Programme SRF 1, SRF 2, SRF Info, RTS1, RTS2, RSI1 und RSI2 nicht mehr!

Bereits im 2021 wird die SRG einen UHD-Eventkanal einrichten. Darüber werden einzelne Programme, die in UHD produziert sind angeboten. Auch internationale und nationale Rechtegeber verlangen bei Grossproduktionen (z.B. bei grossen Sport- oder Kulturevents mit schnellen Bildwechseln) zunehmend UHD-Qualität.

Kontaktieren Sie unseren zuständigen Projektmanager – er beantwortet Ihre Fragen gerne:

Mischa Erni
Head of Hospitality-Solutions
Direkt: Direkt 041 500 44 27
mischa.erni@infra-com.ch

Ist Ihr Unternehmen gefährdet?

Wenn nachfolgende Punkte auf Ihren Betrieb zutreffen, empfehlen wir Ihnen die Hardware von einem Spezialisten prüfen zu lassen:

  • Es ist nicht bekannt ob UHD-taugliche TV-Geräte oder STB im Einsatz stehen
  • Die bestehenden UHD-TV-Geräte oder Receiver wurden noch nicht auf HEVC/H265-Tauglichkeit geprüft
  • Die technische Infrastruktur, das Netzwerk und die Verkabelung bietet zu wenig Kapazität und ist nicht ready für die Übertragung der hohen UHD-Bandbreiten
  • Die vorhandene BYOD / BYOC Infrastruktur bzw. das Streaming von UHD-Inhalten funktioniert nicht zuverlässig

Unter Umständen können Sie Ihre Hardware also kostengünstig und einfach aufrüsten. Oder Sie können bei dieser Gelegenheit über einen Wechsel zu einer zukunftsgerichteten IPTV-Hospitality-Lösung oder Healthcare-Lösung nachdenken. 

Möchten Sie wissen, was zu tun ist? Angesichts des sportlichen Abschaltplans helfen wir Ihnen sehr gerne und beraten Sie schnell, kostenlos und unverbindlich.

Am Besten kontaktieren Sie direkt Mischa Erni oder schreiben uns eine Mailnachricht – wir beantworten Ihre Fragen gerne.

Infra-Com hat für jede Anwendung eine passende Lösung

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen